Präsentation des Onlineportals für Freizeitbetreuung an Oö. Ganztagesschulen

Freizeitbetreuung braucht Qualität!

Ganztägige Schulformen sind für viele Eltern und deren Kinder ein wichtiges Angebot zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wichtig dabei ist, dass die Kinder und Jugendlichen diese Zeit in der Schule sinnvoll und qualitativ nutzen können und nicht bloß ihre Stunden absitzen. Daher legt das Land Oberösterreich großen Wert auf Angebote, die sich an den Talenten, Stärken und Interessen orientieren und so die Kinder über den Regelschulbetrieb gezielt fördern. Aus diesem Grund gibt es ab sofort das Portal www.gts-freizeitbetreuung.at auf dem Institutionen, Organisationen und Vereine ihre Angebote sichtbar machen können. Zurzeit gibt es auf dem neuen Portal bereits 38 Angebote. Schulen können dann je nach Themengebiet und Region, ganz einfach die passende Freizeitbetreuung wählen.

„Im Schuljahr 2016/2017 gibt es in Oberösterreich 328 geführte allgemein bildende öffentliche Pflichtschulen mit ganztägiger Schulform. Diese werden nach derzeitigem Stand von insgesamt 15.900 Schülerinnen und Schülern besucht. Wir wissen, wie bedeutend gute Angebote in der Freizeitbetreuung sind, darum achten wir auch auf die Qualität der Angebote. Wir bringen auf dem Portal Anbieter und Schulen in Kontakt und sind uns sicher, dass für jede Schule etwas Passendes dabei ist“, so LH-Stv. Mag. Thomas Stelzer.

Ganztägige Schulformen – Freizeitteil

Der Bund unterstützt gemeinsam mit dem Land Oberösterreich den Ausbau der ganztägigen Schulformen an öffentlichen Pflichtschulen und Privatschulen mit Öffentlichkeitsrecht in Oberösterreich. Ein wesentliches Bestreben dabei ist es, Kindern und Jugendlichen auch im Freizeitteil Betreuung mit Qualität zu bieten.

„Die Betreuung unserer Kinder und Jugendlichen durch die Schule auch am Nachmittag ist ein zentrales Thema in unserer Gesellschaft. Oberösterreich setzt sich zum Ziel, den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden und die ganztägigen Betreuungsformen am Bedarf der Kinder und Eltern zu orientieren.“ so LH-Stv. Mag. Thomas Stelzer.

In diesem Zusammenhang betont LH-Stv. Stelzer jedoch auch die Wichtigkeit des Hortbetreuungssystems in Oberösterreich: „Die finanziellen Mittel, die der Bund den Ländern zum Ausbau ganztägiger Schulformen zur Verfügung stellt, sollten auch für den Hortausbau verwendet werden dürfen. In dieser Frage werde ich nicht locker lassen und hoffe auf eine Einigung mit dem Bildungsministerium.“ Im Arbeitsjahr 2015/2016 wurden exakt 12.242 Kinder in 209 Horten betreut.

Oberösterreich setzt folgende Schwerpunkte im Freizeitteil

der ganztägigen Schulformen:

  • Technik & Naturwissenschaft
  • Lesen, Sprache & Kultur
  • Soziale Kompetenz
  • Bewegung & Gesundheit

Online-Portal der zusätzlichen Angebote für den Freizeitbereich

www.gts-freizeitbetreuung.at

Über die Website www.gts-freizeitbetreuung.at erhalten die Schulen sowie alle Interessierten Informationen und Anregungen zur Freizeitbetreuung mit Qualität. Neben den Informationen zur Organisation und Förderwesen im Freizeitbereich (Beantragung, Abwicklung, Abrechnung, Rahmenbedingungen, etc.), werden auf dieser Website Anregungen und konkrete Angebote für die Schwerpunktsetzungen im Freizeitbereich präsentiert. Schulen können so über eine Auswahl zu Schwerpunkt, Region und Zielgruppe ihr individuelles Angebot herausfiltern.

„Mit Hilfe des Online-Portals kann jetzt die große Vielfalt an Angeboten diverser Vereine, Institutionen oder Organisationen in den Regionen aufgezeigt werden. Schulen werden so bei der Recherche optimal unterstützt und können dadurch die zahlreichen Talente, Begabungen und Interessen der Kinder mit professioneller Unterstützung noch gezielter fördern.“, so Barbara Bamberger von der Education Group.

Download:

gesamte Pressekonferenzunterlage laden