Landeshauptmann Thomas Stelzer: „Oberösterreichische Kunst international vernetzt“

2017 ist international ein besonderes Jahr der Kunst, ein Jahr, in dem die Biennale in Venedig und die Documenta14 in Athen bzw. Kassel – neben vielen anderen Großereignissen – parallel stattfinden. Auch Kunstschaffende aus Oberösterreich sind auf den großen internationalen Kunstereignissen vertreten, freut sich Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Einige aktuelle Beispiele dieser internationalen Vernetzung sind:

Die von Sam Auinger (gemeinsam mit Bruce Odland) entwickelte „Symphonie of Resonances“, die als Teil des Programms der Documenta14 in Thessaloniki aufgeführt wurde. Die „Symphonie of Resonances“ wird zudem im dortigen Staatlichen Museum für zeitgenössische Kunst noch bis zum Ende der Documenta14 „nachhallen.“ Auch der in Oberneukirchen geborene Peter Friedl ist mit seiner Videoinstallation „Report“ sowohl in Athen, als auch in Kassel im Programm der Documenta14 vertreten.

Das „European Cultural Center“ in Venedig beherbergt während der Biennale eine große internationale Kunstausstellung zum Thema „Personal structures – open borders“, zu der auch vier oberösterreichische Kunstschaffende eingeladen wurden. In der Ausstellung, die eine große Bandbreite des internationalen Kunstschaffens zeigt, im Palazzo Mora, präsentieren sich Josef Baier, Christine Bauer, Herbert Egger und Andreas Sagmeister.

Der oberösterreichische Bildhauer Josef Baier wurde zudem eingeladen, seine Arbeiten im Österreich Pavillon der EXPO 2017 in Astana (Kasachstan) zu zeigen.

„Das sind nur einige herausragende Beispiele, die zeigen, wie stark international vernetzt die Kunstszene unseres Landes ist. Viele der in Oberösterreich lebenden und arbeitenden Kunstschaffenden sind mit ihren Arbeiten immer wieder im Ausland präsent. Die Bandbreite allein in diesem Sommer an Ausstellungen und Projekten mit oberösterreichischer Beteiligung reicht von Triest bis Japan. Es spricht für das hohe Niveau künstlerischer Arbeit in Oberösterreich, wenn sie international auf Kunstausstellungen gezeigt wird. Zeitgenössische Kunst wird so zu einem wichtigen Botschafter unseres Landes“, erklärt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.