E-Medien lassen Oberösterreichs Landes-Bibliotheken noch näher zusammenrücken

LH Stelzer: „Wollen unsere Leser damit professionell in die neue Zeit der E-Ressourcen begleiten“

Die oberösterreichische Landes-Bibliothek steigt gemeinsam mit den Bibliotheken der Landesinstitute und der Amtsbibliothek auf ein neues, modernes Bibliothekssystem um.

„E-Medien lassen die Bibliotheken noch weiter zusammenrücken. Parallel zum analogen Buch, das sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut, bauen die Bibliotheken des Landes das Angebot von E-Ressourcen ständig aus“, betont Landeshauptmann und Kulturreferent Mag. Thomas Stelzer.

Neue Medien verlangen aber auch neue Verwaltungssysteme. In diesem Sinn hat sich der Österreichische Bibliotheken-Verbund für das neue Bibliothekssystem „ALMA“ entschieden. „ALMA“ ist inzwischen ein etablierter Vertreter in der neuen Generation von Bibliotheksverwaltungssystemen, der nicht mehr lokal vor Ort, sondern in einer Cloud-Umgebung bereitgestellt wird. Die neue Software unterstützt sämtliche Aufgaben im Bibliotheksbetrieb.

„Durch das neue System wird die enge Zusammenarbeit der Bibliotheken in den Instituten des Landes weiter intensiviert und Synergien werden geschaffen. Unser Ziel ist es, E-Medien ressourcenschonend auszubauen und unsere Leserinnen und Leser professionell in die neue Zeit der E-Ressourcen zu begleiten. Wenn wir die Kräfte beim Erwerb und Verwalten von E-Medien bündeln, können wir weiterhin die Bestandspflege unserer unterschiedlichen Bibliotheken aufrechterhalten und die individuellen Wünsche unserer Leserinnen und Leser berücksichtigen“, erklärt Stelzer.